FC Herta Lütgenade/Warbsen ehrt langjährige Mitglieder

Es war dem 1. Vorsitzenden des FC Herta Lütgenade/Warbsen Stefan Owsianski eine besondere Freude einige Sportfreunde in Würdigung langjähriger treuer Mitgliedschaft und Verdienste um den Verein zu ehren. 20 Jahre gehört Werner Meyer zum FC Herta und bereits 30 Jahre im Verein aktiv ist Marcel Gömann und 40 Jahre Uwe Oppermann. Sie erhielten Ehrennadeln und Urkunden. Für 50 Jahre Verbundenheit zum Verein bedankte sich Stefan Owsianski bei den Brüdern Jörg und Volker Lönnneker und überreichte den beiden ein Präsent. Eine ganz besondere Ehrung wurde Walter Gömann zuteil, der dem Verein nicht nur seit 60 Jahren aktiv angehört, sondern sich auch auf vielerlei Weise verdient gemacht hat. Ohne seinen unermüdlichen tatkräftigen Einsatz bei den Um- und Anbauarbeiten des Sportheimes wäre dieses Projekt nicht zu verwirklichen gewesen. Der 1. Vorsitzende bedankte sich noch einmal ausdrücklich und überreichte einen Präsentkorb.

Natürlich gab es auch einen Rückblick auf das Vereinsgeschehen des vergangenen Jahres. Der absolute Höhepunkt war auch dieses mal wieder das Sportfest im August. Der Vorsitzende bedankte sich noch einmal bei allen Helfern und Sponsoren. Nach einigen Startschwierigkeiten und Widrigkeiten bei der Planung war das Fest dann doch ein voller Erfolg. Am Freitag begann man mit dem 1. Herta-Freiluft-Skatturnier, am Samstag waren dann die beiden Bezirks-mannschaften der JSG Forstbachtal im Einsatz. Danach gab es noch das 11er-Turnier mit gemütlichem Ausklang des Abends und am Sonntag endete das Sportwochenende mit den Geschicklichkeitsspielen und Wettkämpfen für die Kinder und einem Fußballtennisturnier für Jugendliche und Erwachsene.

Es folgten die Berichte der Spartenleiter. Die Damengymnastikgruppe freut sich über stabile Teilnehmerzahlen an den Übungsabenden und hat auch neben der sportlichen Betätigung nach wie vor viel Spaß zusammen. Auch die Skatgruppe hat einen stabilen Mitgliederbestand und nach wie vor eine gute Beteiligung an den Spielabenden. Skatmeister der Saison 2017/18 wurde Marcus Gruna auf den Plätzen 2 und 3 folgten Sven Häder und Horst Gömann. Aktueller Herbstmeister ist der Vorjahressieger Marcus Gruna, doch Walter Gömann ist ihm dicht auf den Fersen.

Die Volleyballerinnen haben die Jugend- und die Damenmannschaft zusammengeführt und sind dabei immer mehr zusammenzuwachsen. In der letzten sowie auch in der laufenden Saison hatten die Damen allerdings mit einigen Verletzungen und Ausfällen zu kämpfen, sodass es schwierig ist eine stabile Leistung abzurufen. Es läuft aber immer besser und mit einer guten Trainingsbeteiligung und dem nötigen Ehrgeiz sollte das Engagement der Mannschaft und auch des Trainers Frank Pramann in der nächsten Saison Früchte tragen.

Im Jugend-Volleyballbereich des FC Herta sind zzt. ca. 15 – 20 Kinder im Alter zwischen 7 und 13 Jahren aktiv. Sie nehmen an der Turnierrunde der U 12 den sog. „Minis“ in der Bezirksklasse teil. Im Training erlernen sie spielerisch die Volleyballtechniken und können sie dann nach und nach bei internen Spielen und den Turnieren anwenden. Bisher ist noch fangen und werfen erlaubt, ab der nächsten Saison werden die älteren dann 3 gegen 3 in der U 12 antreten müssen. Hier wird bereits komplett mit pritschen und baggern gespielt.

Auch die Fußball-Junioren der JSG Forstbachtal stehen gut dar. In der Saison 2017/18 nahmen für die Jugendspielgemeinschaft 8 Mannschaften am Spielbetrieb teil, davon sogar 2 auf Bezirksebene. Seit diesem Sommer gibt es auch wieder eine neue G-Jugend mit Kindern im Alter von 3 – 6 Jahren unter der Leitung von Sven Häder und Fritz Schwannecke. Hier sammeln die Jüngsten ihre ersten Fußballerfahrungen. Im Bereich der E-/D-Junioren ist ein reines Mädchenteam für die JSG am Start. Die überragende C1-Junioren schaffte im letzten Jahr das Triple und diese Leistung konnte nur noch von der B1-Jugend getoppt werden, die in der Bezirksliga sensationell die Meisterschaft holten. Hierfür wurde Trainer Daniel Schmidtmann vom DFB als junger Ehrenamtler mit einer Trainerbildungsreise nach Spanien belohnt.

Auch die A-Jugend erzielte einen beachtlichen Tabellenplatz und verpasste die Meisterschaft nur knapp. Auch wenn die JSG Forstbachtal sportlich gut aufgestellt ist, machen die ständig steigenden Kosten für den Spielbetrieb den Verantwortlichen Sorgen. Ohne das große ehrenamtliche Engagement, die Ausrichtung einiger Turniere aber auch die Erhöhung der bisher im Vergleich sehr geringen Beiträge für Kinder und Jugendliche in den Teilvereinen ist eine qualitativ gute Arbeit einfach nicht möglich. Denn eines ist klar: „Die Kinder sind jeden Cent wert“ so die Aussage vom Vorsitzenden der JSG Achim Rauls.

Die SG GoLüWa nahm in der vergangenen Saison mit 3 Mannschaften am Spielbetrieb teil. Die I. Herren in der 1. Kreisklasse und die Ü32-Altherren sowie die Ü40-Altsenioren in der Spielgemeinschaft Burgberg in der Kreisliga Holzminden.

Die I. Herren schaffte in der vergangenen Saison als Tabellenzweiter den direkten Aufstieg in die Kreisliga. Man hatte sich vorgenommen gleich zu Beginn ein paar Siege einzufahren um nicht gleich mit dem Rücken an der Wand zu stehen, dieser Plan konnte jedoch nicht in die Tat umgesetzt werden. Vor dem Start in die Rückrunde belegt sie nun allerdings den 10. Platz mit 7 Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Die Ü32-Altherren konnte die Saison 2017/18 mit einem guten 3. Platz abschließen. Die aktuelle Hinserie läuft jedoch eher durchwachsen, was sich auch an dem vorletzten Tabellenplatz wiederspiegelt. Die Ü40-Altsenioren belegten in der letzten Saison ebenfalls den 3. Platz, obwohl sie eigentlich den Meistertitel fest angepeilt hatten. Bei der Ü40-Hallenkreismeisterschaft konnten sie sich dann aber den Titel sichern und vertreten nun am zweiten März-Wochenende den Kreis Holzminden bei der Ü40-Niedersachsen-Hallenmeisterschaft in Barnsdorf. Dort warten dann allerdings solche Teams wie Hannover 96 und VFL Wolfsburg auf die „Jungs“. Mal schauen ob sie dort mithalten können. In der aktuellen Saison 2018/2019 setzt sich die Erfolgsserie der Ü40-Oldies in der Liga jedenfalls fort. Aktuell belegt sie bisher ungeschlagen den 1. Tabellenplatz und hat das Ziel dieses Jahr endlich die Meisterschaft an den Burgberg zu holen.

Alles in allem ist der FC Herta gut aufgestellt und blickt der Zukunft positiv und mit vielen Ideen für die Gestaltung des Vereinslebens entgegen. Termin für das diesjährige Sportfest ist der 24. und 25. August.

Der Vorstand mit den Geehrten

(von links) Stefan Owsianski, Walter Gömann, Volker Lönneker, Werner Meyer, Uwe Oppermann, Marcel Gömann, Janine Häder, und Ingo Brinkmann

Neue Volleykids-Gruppe

Seit dem 10. August 2017 hat der FC Herta wieder eine Volleyball-Kindergruppe.

Dem Aufruf in der Zeitung zu einem Volleyball-Schnuppertraining sind fast 20 Kinder gefolgt. Nun findet das Training zzt. Donnerstags von 16.00 –17.30 Uhr zunächst alle zwei Wochen im Wechsel mit der Eltern-Kind-Gruppe statt.

Die Mädchen und Jungen im Alter zwischen 7 und 11 Jahren sind mit Spaß und Ehrgeiz dabei und Ende Oktober fand bereits das  erste Turnier statt. Bei Interesse wendet Euch bitte an die Übungsleiterinnen Silke Gömann und Janine Häder oder schreibt eine Mail an info@fc-herta.de.

 

Wann ?

Alle zwei Wochen Donnerstags von 16.00 –17.30 Uhr. Die nächsten Termine:

  • 02.11.2017
  • 16.11.2017
  • 30.11.2017
  • 14.12.2017

Wo ?

Sporthalle Golmbach

 

Ansprechpartner:

Silke Gömann Tel. 05532/81081

Janine Häder Tel. 05532/ 983190

E-Mail: info@fc-herta.de

Sportfest FC Herta

FC Herta Sportwochenende ein voller Erfolg

Lütgenade/Warbsen: Am Freitagabend startete das diesjährige Sportfest des FC Herta Lütgenade/Warbsen mit einem C -Junioren Kreisliga Fußballpunktspiel. Leider erwischten die Jungs der JSG Forstbachtal II keinen guten Saisonstart und mussten sich mit 1:7 Toren gegen die JSG Bodenwerder/Kemnade/Rühle geschlagen geben. Im Anschluss fand erstmalig ein Open-Air-Skatturnier statt. Gespielt wurden 3 Runden mit jeweils 4 Spielern an 3 Tischen. Am Ende des schönen geselligen Abends ging Gerhard Häder vor Ulrich Begoin und Markus Gruna als Sieger hervor. Alle Skatspieler waren sich einig – das müssen wir wiederholen.

Am Samstagmorgen ging es mit dem Punktspiel der C-Junioren Bezirksliga weiter. Die JSG Forstbachtal gewann das erste Saisonspiel gegen den SV Alfeld mit 4:0. Der Warbsener Rasen bringt den Forstbachtalern Glück, denn auch die A Junioren konnte ihr erstes Punktspiel der Saison der Bezirksliga gegen die JSG Reher/Aerzen/Groß Berkel mit 4:2 für sich entscheiden (TAH berichtete).

Gegen 17.00 Uhr startete dann das ebenfalls neu auf dem Programm stehende FC Herta Elfmeter-Turnier für Jedermann. Hier traten Kinder, Frauen, Fußballoldies, Youngstars und Hobbyspieler in 3er-Teams gegeneinander an. Damit der Spaß nicht zu kurz kam wurde entweder aus 16, 11 oder 9 Metern Distanz aufs Tor geschossen. Auch die „alten Hasen“ und vermeintlichen Favoriten zeigten Nerven und so blieb es bis zur Entscheidung spannend. Sieger des ersten Elfmeterturniers wurden die „Adiletten“ vor dem Bayern Fanclub Holzminden und dem Schützenverein von 1904 Golmbach.

Am Sonntag standen wie immer die Kinder und Familien im Mittelpunkt. Der Einladung zum 1. Schnuppertraining der Minikicker im Alter von 4 – 6 Jahren folgten viele Kinder mit ihren Eltern. Unter der Leitung von Sven Häder wurde nach einer kurzen Vorstellungs-runde gleich eine Trainingseinheit absolviert. Nach einem Aufwärmspiel konnten die Kids die ersten Erfahrungen mit dem Fußball machen. Alle hatten sichtlich Spaß an der spielerischen neuen Herausforderung und erhielten am Ende eine kleine Belohnung. Zeitgleich fand ein Freundschaftsspiel der E-Junioren der JSG Forstbachtal gegen den SV 06 Holzminden statt. Mangels Anmeldungen musste der ursprünglich geplante Forstbachtal Cup in diesem Jahr leider ausfallen. Auch hier konnte sich die Heimmannschaft von Trainer Carsten Koplin und Marcel Borchers mit 7:0 durchsetzen.

Zur Stärkung gab es in diesem Jahr zusätzlich zu den üblichen Leckereien vom Grill am Sonntag eine „Riesennudelpfanne nach Asia Art“, die guten Anklang fand. Die gut bestückte Herta-Kaffeetafel war wie jedes Jahr ein Highlight.

Auch bei der FC Herta Kinder-Olympiade ging es sportlich und spaßig zu. Bei Disziplinen wie z.B. Känguruhüpfen, Wassertransport, Murmeln am Stiel und Wattwurm angeln konnten die Kinder ab 2 Jahren Geschick und Ausdauer unter Beweis stellen. Zudem gab es Kinderschminken und ein „Ballmikado“, so dass bestimmt keine Langeweile auf kam.

Gleichzeitig standen sich 6 Mannschaften beim Fußballtennis gegenüber und schenkten sich wirklich nichts. Für den einen oder anderen war Muskelkater vorprogrammiert. Am Ende standen als Siegerteam Dirk Lochstedt und Benjamin Pachel auf dem Treppchen.

Das diesjährige Torwandschießen gewann Marcel Gömann, der als einziger 3 Treffer erzielte. Gefolgt auf Platz 2 mit 2 Treffern von Carsten Koplin. Auf Platz 3 Arjen Lochstedt, der sich im Stechen mit 1 Treffer durchsetzten konnte.

Bei der Siegerehrung konnten wieder viele Kinder und Platzierte nette Preise in Empfang nehmen. Der FC Herta bedankt sich noch einmal bei seinen Sponsoren, den vielen Helfern und natürlich den zahlreichen Zuschauern für das sehr gelungene Wochenende.

Hier noch einmal das Programm vom Wochenende.

Jahreshauptversammlung FC Herta 2018

FC Herta Lütgenade/Warbsen zog Bilanz mit Neuwahlen und Ehrungen

Bei der Jahreshauptversammlung des FC Herta Lütgenade/Warbsen e.V. von 1913 standen neben den üblichen Tagesordnungspunkten Vorstandswahlen, Ehrungen und ein Antrag über die Erhöhung der Beiträge im Vordergrund.

Der komplette Vorstand stellte sich zur Wiederwahl zur Verfügung und wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig im Amt bestätigt. Der 1. Vorsitzende Stefan Owsianski bedankte sich im Namen aller Vorstandsmitglieder für das entgegen gebrachte Vertrauen.

Für langjährige Treue zum Verein konnte der Vorsitzende einige Mitglieder ehren. Mit der Silbernen Ehrennadel wurden Susanne Utermöhle, Marlies Rubelt und Dirk Lochstedt für 30-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Heidrun Begoin und Angela Schwannecke können bereits auf 40 Jahre Vereinszugehörigkeit zurückblicken und erhielten die Ehrennadel in Gold.

Natürlich gab es auch einen Rückblick auf das Vereinsgeschehen des vergangenen Jahres. Ein Höhepunkt war auch in diesem Jahr das im August auf dem Warbsener Sportplatz durchgeführte Sportfest, das nach dem Motto „Spiel ohne Grenzen“ ausgerichtet wurde und bei Jung und Alt großen Anklang fand.

Ein sehr interessanter Tagesordnungspunkt war wie jedes Jahr die Berichte aus den Sparten des Vereins. So informierten die Sparten- und Übungsleiter auf teilweise sehr humorvolle Art über zahlreiche sportliche Erfolge und gesellschaftliche Aktivitäten im vergangenen Vereinsjahr. In diesem Jahr stellte der Vorstand einen Antrag auf Erhöhung der jährlichen Mitgliedsbeiträge. Diesem Antrag stimmten die anwesenden Mitglieder einstimmig zu.

Als Ausblick auf das neue Vereinsjahr wurden dann noch folgende wichtige Termine bekannt gegeben. Erstes Highligt ist die Ausrichtung des jährlichen Ball der Warbsener Vereine unter dem Motto „Schwarz-Weiß“ am 10. März 2018 im Gasthaus Reimer in Lütgenade. Das Sportfest ist für den 18.+19. August 2018 geplant und die nächste Jahreshauptversammlung findet am 01. Februar 2019 statt.

Der Vorstand ehrte die Jubilare Heidrun Begoin, Marlies Rubelt, Susanne Utermöhle und Dirk Lochstedt

 

Sportfest und Spiel ohne Grenzen 2017

FC Herta feiert mit Fußball und Spielen ohne Grenzen

Trotz des verregneten Samstags ging es beim FC Herta am Wochenende des 12. August  sportlich und fröhlich zu. Den Auftakt machte die B-Jugend der JSG Forstbachtal mit einem Bezirksliga Punktspiel gegen die JSG Deister Süntel United. Der Warbsener Sportplatz scheint für die Forstbachtaler ein gutes Omen zu sein, denn wie im letzten Jahr konnten sie das Spiel mit 5 : 4 für sich entscheiden. Nach der Jugend traten die Altherren der Spielgemeinschaft SG Burgberg zum Saisonauftagt gegen die SG Wesertal an und holten sich mit 1:1 Untentschieden einen Punkt.

Anschließend startete das „Spiel ohne Grenzen“. Die Teams mit je 5 Mitgliedern traten in den Disziplinen: Reifenparcours, Frisbee-Staffel, Montagsmaler, Hula-Hoop-Kette, Kronkorken schätzen und Golf-Schaukel gegeneinander an. Die Teams waren alle gut drauf, trotzten dem Nieselregen und hatten wie auch die Zuschauer sichtlich Spaß bei den gestellten Aufgaben. Das Spiel „Auf`m Schlauch“ mussten alle Teams zum Abschluss nacheinander absolvieren. Mit Helm und Handschuhen hieß es auf einem zusammen gekuppelten Feuerwehrschlauch hintereinander ohne die Füße neben dem Schlauch aufzusetzen in möchlichst kurzer Zeit eine vorgegebene Strecke zu überwinden. Hier wurden die unterschiedlichsten Taktiken angewendet.

Als Sieger des Wettkampfes ging schließlich das Lütgenader „Himmefahrtskommando“ hervor. Platz 2 belegten die „Löschdecken“ der Warbsener Feuerwehr und der 3. Platz ging an „Die Burgwichtel“ vom SV 06 Golmbach. Platz 4 + 5 belegte das „Intergrationsteam Holland-Deutschland“ sowie die „Hupfdohlen“ vom FC Herta. Allen Teams konnten Dank der Sponsoren nette Preise überreicht weden. Bei Spießbraten, Leckereien vom Grill und frisch gezapftem Allersheimer wurden noch ein paar Stündchen nett zusammen gesessen.

Der Sonntag stand wie immer im Zeichen der Kinder und Familien. Nach dem verregneten Samstag fand am Sonntag Vormittag bei strahlendem Sonnerschein der 3. Forstbachtal-Cup für E-Junioren statt. Neben dem MTV Bevern, dem SV06 Holzminden, der SG Lenne/Wangelstedt und der JSG Forstbachtal war in diesem Jahr mit der JSG Forstbachtal II erstmalig auch eine reine Mädchenmannschaft am Start. In einer Turnierrunde Jeder gegen Jeden ging am Ende des Tages der MTV Bevern ohne Punktverlust und ohne Gegentor als würdiger Sieger vom Platz. Zweiter wurde, wie auch im letzten Jahr, der SV06 Holzminden, gefolgt von den Mädchen der JSG Forstbachtal. Die Jungenmannschaft der JSG Forstbachtal sowie die SG Lenne/Wangelstedt rundeten ein gelungenes Turnier ab.

Highlight in der Mittagszeit waren in diesem Jahr die frisch gebackenen Kartoffelpuffer, die reißenden Absatz fanden. Um 14.00 Uhr wurden die „Spiele ohne Grenzen“ für die Kinder eröffnet. Bei herrlichem Sommerwetter nahmen ca. 50 Kinder zwischen 2 und 12 Jahren an den Wettkampfspielen teil. Sie mussten mit Eierpappen auf dem Kopf Korken auffangen, Dosen stapeln, Deckel angeln, mit Wasserbomben auf Kochlöffeln einen Parcours laufen und Weitwurf an einer Leiter absolvieren. Auf der Hüpfburg waren den ganzen Tag Kinder in Bewegung und der eine oder die andere egal ob Kind oder Erwachsener hatte auch Spaß an der Torwand.

Am Nachmittag bestritt die 1. Herrenmannschaft der SG GoLüWa gegen den MTV Derental ihr 2. Punktspiel. Dies ging ganz klar mit 6 : 0 an die GoLüWa (der TAH berichtete). Bei der Siegerehrung konnten viele Kinder wieder attraktive Preise in Empfang nehmen und auch für die, die nicht auf dem Treppchen standen gab es eine Kleinigkeit. Die Besucher genossen den sonnigen Tag beim FC Herta in schöner entspannter Atmosphäre. Ein herzlicher Dank geht an alle Helfer, Sponsoren und Besucher für die tolle Unterstützung.

Jahreshauptversammlung FC Herta 2017

Herta Lütgenade/Warbsen ehrt langjährige Mitglieder

Es war dem 1. Vorsitzenden des FC Herta Lütgenade/Warbsen Stefan Owsianski eine besondere Freude einige Sportfreunde in Würdigung langjähriger treuer Mitgliedschaft und Verdienste um den Verein zu ehren. 20 Jahre gehören Britta Gömann und Klaus Zufall zum FC Herta und bereits 30 Jahre im Verein aktiv sind Silke Gömann, Katharina Koplin und Hardi Heinze. Sie erhielten Ehrennadeln und Urkunden. Für 50 Jahre Verbundenheit zum Verein bedankte sich Stefan Owsianski bei Liane Lochstedt und Hans-Jürgen Schütte und überreichte den beiden ein Präsent. Gerade in der heute so schnelllebigen Zeit ist es nicht mehr selbstverständlich seinen Heimatverein zu unterstützen obwohl man z.B. wie Hans-Jürgen Schütte schon lange nicht mehr hier in der Gegend wohnt.

Natürlich gab es auch einen Rückblick auf das Vereinsgeschehen des vergangenen Jahres. Der absolute Höhepunkt war diesmal die Einweihung des Sportheimanbaus im Rahmen des Sportfestes im August. Der Vorsitzende bedankte sich noch einmal bei allen unermüdlichen Helfern und Sponsoren ohne die ein solches Projekt nicht in die Tat umzusetzen gewesen wäre. Auch das Sportfest war wieder ein voller Erfolg. Die Anzahl der teilnehmenden Kinder an den Geschicklichkeitsspielen und -wettkämpfen übertraf alle Erwartungen. Das lag sicherlich auch an der „Eltern-Kind-Gruppe“, die seit mittlerweile fast 5 Jahren alle 14 Tage donnerstags in der Golmbacher Turnhalle aktiv ist und für die das Sportfest zusammen mit Karnevals- und Weihnachtsturnern zu einem der Highlights des Jahres gehört.

Es folgten die weiteren Berichte der Spartenleiter. Die Damengymnastikgruppe freut sich über stabile Teilnehmerzahlen an den Übungsabenden und hat auch neben der sportlichen Betätigung nach wie vor viel Spaß zusammen. Auch die Skatgruppe hat einen stabilen Mitgliederbestand und nach wie vor eine gute Beteiligung an den Spielabenden. Skatmeister der Saison 2015/16 wurde Gerhard Häder auf den Plätzen 2 und 3 folgten Werner Schulz und Hans-Jürgen Bomke. Aktueller Herbstmeister ist Dirk Rumpeltin doch die Verfolger sind ihm auf den Ferse.

Die Volleyballer konnten ebenfalls nur Positives berichten. Nachdem man die Damenmannschaft die Saison 2015/16 in der Bezirksklasse mit dem 2. Platz abgeschlossen hatte, haben die Hertanerinnen am letzten Wochende mit 2 gewonnenen Heimspielen die Meisterschaft in der Bezirksklasse perfekt gemacht. Im Jugend-Volleyballbereich hat der FC Herta eine gemischte U 20 Mannschaft im Punktspielbetrieb am Start. Die Jugendlichen haben am 3. Spieltag in der Jugend-Bezirksliga Süd ihren 2. Platz gefestigt und damit gute Aussichten auf die Vizemeisterschaft. Die in der letzten Saison erstmalig gemeldete Mixed-Mannschaft nimmt auch in diesem Jahr wieder mit einer Mischung aus Jugendspielern und erfahrenen Volleyballvätern an der Hobbyrunde teil.

Auch die Fußball-Junioren der JSG Forstbachtal stehen gut dar. In der Saison 2015/16 nahmen für die Jugendspielgemeinschaft 7 Mannschaften am Spielbetrieb teil und hatten einige Erfolge vorzuweisen. Von der B- bis zur G-Jugend waren alle Altersklassen vertreten. Für 2017 sieht es nur im mittleren Bereich mit Spielern dünn aus, aber mit dem Problem der stetig rückgängigen Spieler- und Mannschaftsmeldungen haben alle Vereine zu kämpfen und so muss man sich in Zukunft um so mehr Gedanken über Kooperationen machen.

Im Herrenbereich hat sich die 1. Mannschaft der SG GoLüWa in der vergangenen Saison am letzten Spieltag mit einem Sieg in Holenberg den Klassenerhalt erspielt. Leider läuft es für die Spielgemeinschaft auch in der Hinserie der Saison 2016/17 nicht rund. Aufgrund der dünnen Spielerdecke hatte man teilweise Schwierigkeiten überhaupt eine spielfähige Mannschaft auf den Platz zu schicken und belegte mit der mageren Ausbeute von nur 3 Punkten den letzten Tabellenplatz. Inzwischen wurder der Kader erweitert und verstärkt aber der Klassenerhalt wird wohl trotzdem schwer zu realisieren sein. Die Altherren haben sich nach einem mageren 7. Tabellenplatz, insbesondere aufgrund Personalmangels, für die Saison 2016/17 unter dem Namen SG Burgberg zu einer Spielgemeinschaft mit dem MTV Bevern zusammengeschlossen. Nun können sie auch wieder ein geregeltes Training absolvieren und dies macht sich auch deutlich in der Leistung des Teams bemerkbar. Zur Zeit steht die SG Burgberg auf dem 1. Tabellenplatz und diesen gilt es nun in der Rückrunde zu verteidigen.

Alles in allem ist der FC Herta gut aufgestellt und blickt der Zukunft positiv und mit vielen Ideen für die Gestaltung des Vereinslebens entgegen. Termin für das diesjährige Sportfest ist der 12. und 13. August.

Der Vorstand mit den Geehrten
(von hinten links) Stefan Owsianski, Ingo Brinkmann, Silke Gömann, Hardi Heinze, Britta Gömann, Klaus Zufall, Dr. Sinje-Kluge Severin, Janine Häder
(vorne von links) Katharina Lochstedt, Liane Lochstedt und Hans-Jürgen Schütte

Jugend des FC Herta holt Vizemeisterschaft

Volleyball-Jugend-Bezirksliga Süd

Die gemischte U 20 Volleyballmannschaft des FC Herta Lütgenade/Warbsen beendet die Saison 2016/17 in der Bezirksliga Süd mit dem 2. Platz.

Das erste Spiel des Tages bestritt der FC Herta gegen den SVE Afferde. In der Vergangenheit waren diese Spiele oftmals ausgeglichen, umso ärgerlicher dass heute leider nicht der volle Kader zur Verfügung stand und auch Kimberly Nickel und Leonie Vössing krankheitsbedingt nicht eingesetzt werden konnten. Doch es lief besser als gedacht. Von Anfang an setzte man die Afferder durch gute Angaben und einen konsequenten Spielaufbau unter Druck, so dass der 1. Satz mit 25:20 eingefahren wurde. Leider konnte man in Satz 2 nicht ganz an die Leistung anknüpfen. Die Annahme bereitete Probleme und so war auch das Angriffsspiel oft zu harmlos. Schließlich ging der 2. Satz ganz knapp mit 24:26 verloren. Im Tiebreak ging der SVE Afferde zunächst in Führung, dann kämpfte sich die Herta auf 8:11 wieder ran, aber der letzte Biss für die entscheidenden Punkte fehlte und so mussten sie sich mit 9:15 geschlagen geben.

Das letzte Spiel der Saison musste die Herta gegen die Jungenmannschaft des TC Hameln bestreiten. Am Heimspieltag konnte man den TC als bisher einziges Team mit
2 : 0 besiegen. Dafür müssten die Mädels mit Unterstützung von Marvin Uerckwitz allerdings ihre Bestleistung abrufen. Im ersten Satz lief leider nicht viel zusammen und so ging dieser mit nur 10:25 Punkten an die Jungs. Im zweiten Satz spielte die Herta dann wieder deutlich besser und war bis kurz vor Ende des Satzes immer nah dran. Der TC spielte aber variabler und gewann schließlich mit 25:18 auch dieses Spiel.

So war die Entscheidung zwischen Platz 2 und 3 spannend bis zum Schluss, doch der Satzgewinn gegen den SVE Afferde reichte letztendlich zur Verteidigung des 2. Platzes und sicherte dem Herta-Team mit 16:8 Punkten und 17:10 Sätzen die Vizemeisterschaft. Über die 4 Turnierspieltage gesehen haben sich die Mädels und die beiden Jungs diesen Platz auch redlich verdient.

Für den FC Herta spielten (von links): Marvin Uerckwitz, Nikola Schmitt, Miriam Sauthoff, Marie Gömann, Nele Niederprüm, Kimberly Nickel, Hanna Görlich, Maren Tacke, Madeline Rumpeltin und Leonie Vössing

(es fehlen: Alina Fröse, Katja Köberling, Carla Skeries und Jonas Pramann)

FC Herta auch am letzten Spieltag erfolgreich

Die Volleyballdamen des FC Herta Lütgenade/Warbsen beenden mit einem weiteren Sieg gegen den TSV Hamelspringe die erfolgreiche Saison.
Nachdem die Herta sich bereits am letzten Heimspieltag den Meistertitel mit 2 Siegen gesichert hatte konnte man gegen den Tabellenzweiten aus Hamelspringe ohne Druck aufspielen. Dies gelang auch im ersten Satz überraschend problemlos. Ein guter Spielaufbau und wenig Eigenfehler ließen die Gegnerinnen erst gar nicht ins Spiel kommen und somit ging der 1. Durchgang klar mit 25:15 an die Herta. Dies änderte sich in Satz 2 und 3. Der TSV machte mehr Druck mit variablen Angaben, schon hatte man Probleme im eigenen Spielaufbau und machte es der Abwehr des Gegners leichter sich zu positionieren. So gingen beide Sätze jeweils mit 25:17 an die Gastgeberinnen.

Im 4. Satz besann sich die Herta wieder auf ihre Stärken und rief ihr gesamtes Potenzial ab. Es entwickelte sich das erwartete ausgeglichene Spiel bei dem auch die zahlreichen Zuschauer auf ihre Kosten kamen. Julia Beermann zeichnete sich einmal mehr durch druckvolle Angaben aus, der Angriff agierte flexibler aber auch der eine oder andere direkte Blockpunkt machte den Unterschied und führte schließlich zum 25:16 Satzgewinn.

Jetzt hieß es Ruhe bewahren und auch im Tiebreak noch einmal alles geben. Gesagt getan…um jeden Punkt wurde hart gekämpft, bis zum Seitenwechsel konnte sich keine Mannschaft absetzen, doch schließlich ging der Satz mit 15:12 und damit der Matchgewinn verdient an die Herta. Nach vielen Jahren als zweiter oder dritter geht der Meistertitel nun endlich mal wieder an die Forstbachtalerinnen und darauf sind alle stolz.

Die Meistermannschaft des FC Herta Lütgenade/Warbsen (von oben links)

Janine Häder, Annika Sauthoff, Julia Beermann, Claudia Gömann
Beate Oppermann, Susanne Utermöhle, Sinje Kluge-Severin, Silke Gömann u. Christine Bossow
(es fehlen Sabrina Häder, Christin Dominick und Maren Drewczynski)

Volleyball Jugend des FC Herta am Heimspieltag erfolgreich

Die Jugendvolleyballer des FC Herta Lütgenade/Warbsen waren am vergangenen Sonntag den 18.12.2016 Ausrichter des 2. Spieltages des U 20 Jugend-Bezirksliga Süd. Vor heimischem Publikum konnten sie 3 Siege einfahren.

Nachdem der Spieltag am Sonntag Morgen etwas holprig begann, denn die Mannschaft vom SVE Afferde konnte mangels Spielerinnen nicht antreten, konnten die Jugendvolleyballer den 1. Sieg gegen den SVE Afferde kampflos mit 2 : 0 für sich verbuchen.

So bestritt der FC Herta das 1. Spiel gegen die Mädels der TSG Emmerthal. Bereits in Satz 1 zeigten die Hertanerinnen, dass sie durch einen sicheren Spielaufbau und gute Angaben dem Gegner kaum die Gelegenheit gaben Punkte zu machen und siegten mit 25:11. Auch im 2. Satz gelang es den Emmerthalerinnen nicht dem guten Angriffsspiel des FC Herta Paroli zu bieten. So ging der Sieg mit 25:7 und damit 2 : 0 Punkten verdient an die Herta.

Das nächste Spiel wurde zwischen dem TC Hameln und der TSG Emmerthal ausgetragen. Der Sieg ging wie erwartet dann auch ziemlich deutlich mit 2 : 0 an die Jungs vom TC.

Im letzten und bereits mit Spannung erwarteten Spiel musste die Herta-Jugend gegen den TC Hameln antreten. Hier hatten die Hertaner noch eine Rechnung vom 1. Spieltag offen und sich fest vorgenommen den TC in eigener Halle zu schlagen.

Von Beginn an spielte die Herta mit 4 Mädchen und 2 Jungs um mehr Druck durch gezielte Angaben und den Angriff aufzubauen und die Rechnung ging auf. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel und tolle Ballwechsel. Die Stellspielerinnen setzen ihre Angreifer gut ein, besonders Mittelblocker Marvin Uerckwitz konnte hier überzeugen. In der Annahme sowie Abwehr stand die Mannschaft viel besser als im Hinspiel und so fanden die Jungs vom TC kein Mittel um sich durchzusetzen. Schließlich ging der 1. Satz mit 25:21 an den FC Herta.

Mit dem gewonnenen Satz im Rücken trat die Herta auch im 2. Satz selbstbewusst auf. Eine Angabenserie von Jonas Pramann brachte eine schnelle Führung und beim TC stellten sich vermehrt Fehler ein. Variabel gespielte Bälle und eine geschlossen gute Mannschaftsleistung führten die Herta schließlich zum verdienten 25:16 Satzsieg und damit 2 : 0 Spielgewinn. Die Trainerinnen Beate Oppermann und Silke Gömann zeigten sich sehr zufrieden mit der Entwicklung ihres Teams. Dazu hat sicherlich auch die Teilnahme der Jugendlichen mit einer Mannschaft an der Hobby-Mixed Runde beigetragen, bei der man sich mit Erwachsenen und eingespielten Teams aus dem Kreis messen muss.

Beim Pizzaessen in gemütlicher Runde wurde im Anschluss noch ein bisschen gefeiert.

Für die U 20 der FC Herta spielten:
Alina Fröse, Marie Gömann, Hanna Görlich, Kimberly Nickel, Nele Niederprüm, Jonas Pramann, Madeline Rumpeltin, Miriam Sauthoff, Nikola Schmitt, Carla Skeries, Marvin Uerckwitz und Leonie Vössing